So war´s...

Hier finden Sie aktuelle Berichte aus dem Leben der Gemeinde:

Mit dem Bus nach Dithmarschen
16. August 2018

IMG 20180816 152641Hurra, es ist so weit, die Luther-Kirchengemeinde startet zu ihrem jährlichen Ausflug. Wie sehr sich die „Lutheraner“ darauf freuen, zeigt die stattliche Anzahl von 45 Anmeldungen. Frau Scharnweber hat wie immer alles bestens vorbereitet und auch Petrus beschert uns strahlenden Sonnenschein.
Los geht es. Herr Strunk startet mit uns pünktlich um 13 Uhr. Zu Beginn der Fahrt bekommen die Geburtstagskinder ihr Geburtstagsständchen gesungen.
Dann fahren wir nach Burg in Dithmarschen. Der kleine gemütliche Ort liegt unweit von Hochdonn am Nord-Ostsee-Kanal und beherbergt ein kleines aber feines Museum. Es erzählt davon, dass Burg vor dem Bau des Nord-Ostsee-Kanals ein bedeutender Schifffahrtsort war. Jährlich liefen 1700 Schiffe aus. An der Burger Au lagen drei Werften. Die hölzernen Ewer transportierten Waren nach Hamburg hin und her. Wegen der Enge werden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Auch Handel und Gewerbe sind dargestellt: ein ländlicher Kaufmannsladen, ein dörflicher Friseursalon, eine Schuhmacherstube, eine Sattlerei und eine Zahnarztpraxis aus Großmutters Zeiten sind zu bewundern. Leider reicht die Zeit nicht, um alles anzuschauen. Die einzelnen Gruppen bekommen einzelne Ausstellungen gezeigt und erklärt. Besonders beeindruckend finde ich die alte Landapotheke, die – von Christian VIII privilegiert- noch komplett erhalten ist. Nach so vielem Schauen durften wir uns eine Weile im neu angelegten Apothekengarten erholen. Ein zarter Kräuter- und Blütenduft erfüllt die Luft.
IMG 20180816 185807Dann aber wartet schon der Bus auf uns. Er will uns ins „Burger Fährhaus“ bringen zu Kaffee und Kuchen. Die Straße ist für Busse gesperrt. Zum Glück hat uns Frau Scharnweber einen Ausnahme-Passierschein besorgt, so dass wir nicht zu Fuß dorthin zu gehen brauchen. Es erwartet uns ein herrlicher Ausblick auf den Kanal. Die Kanalfähre fährt hin und her, ein Ausflugsschiff und ein Feuerwehrkatamaran kommen vorbei und dabei können wir Kaffee satt und ein Stück Torte nach Wahl genießen.
Schließlich müssen wir uns doch wieder Richtung Heimat begeben. Auch für die Fähre ist unser Bus zu schwer. Da hilft kein Schein. So benutzen wir die Fähre bei Hochdonn und fahren von dort nach St. Margarethen, dem Heimatort von Pastor Schmidt. In der dortigen Kirche empfängt uns der Ortspastor und erzählt uns von der Geschichte der Kirche. Die Kirche musste am jetzigen Standort 1784 neu gebaut werden, weil die alte Kirche zu nah an der Elbe stand und oft vom Hochwasser bedroht war. Der mächtige hölzerne Glockenturm steht nebenan, weil der Marschboden einen steinernen Turm nicht hätte tragen können. Zum Abschluss der Reise hält uns Pastor Schmidt eine Andacht. Unsere Organistin spielt auf der Orgel.
Durch viele kleine Orte geht es heimwärts. Nahe Wilster, wo wir noch eine Schöpfmühle sehen, erwischt uns ein Baustellenstau, so dass wir erst um acht in Pinneberg sind. Müde aber glücklich treten alle den Heimweg an. Es war ein wunderschöner Ausflug. Danke Frau Scharnweber, danke Herr Pastor Schmidt, Dank auch an unseren Busfahrer Herrn Strunk.

Gisela Redlich

 IMG 20180816 145812IMG 20180816 153636

 

Musikalische Mittsommernacht

Am 15. Juni 2018 war es endlich soweit:
In unserer Kirche fand die „Musikalische Sommernacht“ statt.
Angelehnt an die „Musikalische Mittsommernacht“, die vor vielen Jahren als wiederkehrendes Ereignis in Pinnebergs Kirchen stattfand, hatten sich diesmal die Musikgruppen der Christus- und Lutherkirche bei uns eingefunden, um einen bunten und sehr unterhaltsamen Abend zu gestalten.
Es gab musikalische Köstlichkeiten am laufenden Band. Schon von weitem hörte man die Klänge des Posaunenchors, der unter freiem Himmel die Gäste begrüßte.
Den Auftakt des Programms in der Kirche bildete der Rentnerchor, gefolgt von der Evangelischen Kantorei, der Flötengruppe ConTakt, dem Vocalensemble Pinneberg, der Jugendband, dem Chor Kreuz & Quer bis hin zum Gospelchor St. Martin´s Smile, der zum musikalischen Abschluss die Kirchenwände wieder einmal zum Beben brachte.
Dazu passten perfekt die deftigen kulinarischen Köstlichkeiten in Form von Spanferkel und Brezeln, die bei bestem Sommerwetter auf dem Friedhofsvorplatz hinter der Kirche angeboten wurden. Der Platz war von unseren ehrenamtlichen Helfern aufgebaut und liebevoll dekoriert worden, so dass er zum Verweilen und geselligen Miteinander bis spät in den Abend einlud.
Die Ankündigung unseres Kantors Klaus Schöbel „Wer weiß, wie „Luther“ feiert, der weiß, dass man dieses Fest nicht verpassen darf“ traf wieder einmal mehr als zu. „Luther“ hat gefeiert! Und freut sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung dieser Art.

 IMG 1755

IMG 1860

IMG 1797

IMG 1702

IMG 1781

 

 

 

Laura Koch ist da - Begrüßung der neuen Luther-Pastorin

Am 8. April hat Propst Thomas Drope in einem festlich-fröhlichen Gottesdienst die neue Luther-Pastorin Laura Koch vorgestellt. Die Gemeinde freut sich und ist gespannt auf den neuen Weg, der nun beginnt.
Hier finden Sie einige Eindrücke rund um Gottesdienst und Empfang.

Propst Drope Pastorin Koch Pastor Schmidt
Propst Drope, Pastorin Koch, Pastor Schmidt

Die erste Predigt in der Lutherkirche
Die erste Predigt in der Lutherkirche

Pastorin Koch und Pastor Schmidt beim Empfang
Pastorin Koch, Pastor Schmidt

 

 

 

Verabschiedung von Pastorin Martje Brandt

Verabschiedung MartjeBrandt 4

Über 350 Menschen nahmen am 21. Januar 2018  in einem bewegenden Gottesdienst Abschied von Pastorin Martje Brandt.

Festliche Orgelmusik, kräftiger, gemeinsamer Gesang und der Auftritt des Gospelchors St. Martin's Smile und der Ev. Kantorei Pinnebergs getalteten den Gottesdienst musikalisch. Zum ersten Mal musizierten beide Chöre bei einem Segenslied gemeinsam.

Martje Brandt hielt ihre letzte Predigt als Luther-Pinneberg-Pastorin und erinnerte  an den gemeinsamen, christlichen Weg, der gläubige Christinnen und Christen schon viele Jahre zusammenhält und das auch in Zukunft tun wird.

Propst Drope blickte in seiner Ansprache auf das elfjährige Wirken zurück und fand wertschätzende Worte für Brandts Einsatz und ihre herzliche Art, in der Luther-Kirchengemeinde Pinneberg Pastorin zu sein.

Um sie für ihre neue Aufgabe in Amrum frei zu geben, entpflichtete er Martje Brandt und bat Gott um begleitenden Segen für den neuen Weg.

Beim Anschließenden Empfang im Gemeindehaus wurde die Arbeit Brandts von der Bürgervorsteherin, der Schulleiterin der Helene Lange Schule, der Pfarrei St. Katharina und den Nachbargemeinden aus Waldenau und Halstenbek besonders gewürdigt. Er wurden auch private Grußworte gesprochen und gesungen. Die Reihe der Menschen, die sich persönlich verabschieden wollten, riss bis in den frühen Abend nicht ab. Wehmut und Traurigkeit über den Weggang mischte sich mit Glückwünschen für die neue Tätigkeit und der Hoffnung, dass das eine gute Entscheidung sei. Einige Abschiedsworte endeten mit der Ankündigung: Und auf Amrum werden wir Martje Brandt besuchen!

Die vom Tourismus lebende Insel im Wattenmeer wird es freuen!

Verabschiedung MartjeBrandt 5 

Verabschiedung MartjeBrandt 2

Verabschiedung MartjeBrandt 6

 

Verabschiedung MartjeBrandt 1

Verabschiedung MartjeBrandt 7

 

Verabschiedung MartjeBrandt 3

 


 

 Hier kommen Sie zu den

Beiträgen aus 2017

Beiträgen aus 2016

Beiträgen aus 2015

Beiträgen aus 2014

 


 

 

 

 

23.09.2018
11:00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
28.09.2018
19:00 Uhr
Gospel-Gottesdienst
30.09.2018
11:00 Uhr
Gottesdienst
05.10.2018
19:00 Uhr
Taizé-Andacht
07.10.2018
11:00 Uhr
Familiengottesdienst
14.10.2018
11:00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
21.10.2018
11:00 Uhr
Gottesdienst
25.10.2018
19:00 Uhr
"Bachs Fürst"
26.10.2018
19:00 Uhr
Gospelgottesdienst
28.10.2018
11:00 Uhr
Gottesdienst